Moorbahn Franzensbad (Stand: April 2008)


Der bekannte Kurort Franzensbad (Františkovy Lázne) im Nordwesten Tschechiens ist nicht nur für Erholung suchende Kurgäste ein attraktives Reiseziel, sondern auch für Feldbahnfreunde: Mitten im Zentrum der kleinen Kurstadt befindet sich eine sehr interessante Feldbahn, die dem Transport von Moorschlamm für Heilanwendungen dient. Die Anlage weist eine Gleislänge von gut einem Kilometer auf und hat ihren Ausgangspunkt an der Mooraufbereitung direkt hinter einem der Kurhäuser. Von hier verläuft sie einem Nebenflüsschen der Eger (Ohre) folgend durch einen Park und unterquert die Bahnlinie Plauen - Eger (Cheb) gemeinsam mit dem Flüsschen und einer Straße. Hinter dieser Unterführung teilt sich die Strecke. Der linke Ast spaltet sich im Abbaufeld auf und führt zur jeweils aktuellen Abbaustelle, wo ein Eimerkettenbagger den Moorschlamm abbaut. Der rechte Ast hingegen überquert den Fluss auf einer Betonbrücke und führt zu den Absetzbecken, wo der verbrauchte Moorschlamm abgekippt wird.

An Fahrzeugen stehen zwei tschechische Loks von CKD der Typen BN30 und BN30R zur Verfügung, wovon jedoch nur die BN30R einsatzfähig ist. Die BN30 ist hingegen seit etlichen Jahren unter einem Schleppdach als Ersatzteilspender abgestellt. An Loren konnte bei einem Besuch am 07.04.2008 nur ein einziges, mit Schienen beladenes Exemplar gesichtet werden. Die anderen schienen sich noch in irgendeiner gleislosen Halle im Winterschlaf zu befinden. Die Einsätze der Moorbahn erfolgen nur sporadisch in der Saison und besitzen anscheinend durchaus Seltenheitswert. Trotzdem ist der Oberbau in einem sehr guten Zustand, was auf eine Perspektive der Bahn hoffen lässt.

 
Einsatzlok BN30R an der Mooraufbereitung.   Die seit etlichen Jahren abgestellte Reservelok vom Typ BN30.
 
Blick auf die Strecke in Richtung Moor.   Unterführung an der Staatsbahnstrecke.
 
Rampe mit Betonbrücke über den Fluss.   Der Eimerkettenbagger im Moor.