Papierfabrik Fährbrücke(Stand: April 1993)


Trotz ihrer Lage direkt neben der Eisenbahnstrecke Zwickau - Aue - Schwarzenberg ist die 600 mm-Feldbahn der Papierfabrik Fährbrücke weitgehend unbekannt geblieben. Ursache dafür dürfte der Umstand gewesen sein, dass sie ausschließlich dem innerbetrieblichen Transport in der Papierfabrik diente. Mit Stilllegung des Werkes Ende 1990 wurde auch die Bahn funktionslos, lag anschließend einige Jahre brach und verschwand beim Abriss des kompletten Werkes im Jahre 1993/94 endgültig. Über den Fahrzeugpark ist mir fast nichts bekannt, da bei meinem ersten und einzigen Besuch im April 1993 nur noch eine kleine 0,5 m³-Lore vorhanden war.

Nach Berichten sollen die Loren bis 1968 ausschließlich per Hand bewegt worden sein. Danach kam teilweise eine Seilwinde zum Einsatz, der Rest blieb Handverschub. Einen Lokbetrieb gab es hingegen zu keiner Zeit, was auf Grund der zahlreichen Drehscheiben und nur einer einzigen Weiche auch wenig sinnvoll gewesen wäre.

 
Die einzelnen Gebäude der Papierfabrik waren untereinander durch die Feldbahn verbunden.   Blick in die Halle der Papiermühle. Welchem Zweck wohl die hier sichtbare Anlage gedient haben mag?
 
Eine typische Hallenzufahrt.   Weiche und Drehscheiben zur Verbindung der zahlreichen Abstellgleise vor der Halle.
Kein Feldbahnfahrzeug, aber nicht minder interessant: Ein alter Kramer-Traktor in der Papierfabrik.