Torfbahn Falkenberg(Mark) (Stand: Mai 1975)


Wahrscheinlich im Jahre 1975 wurde in den Niederungen des Barnimer Urstromtales zum Zwecke des Torfabbaus in der Nähe des Örtchens Falkenberg(Mark) eine Feldbahn neu angelegt. Der vermutlich für Heilzwecke gewonnene Torf wurde dabei nass abgebaut, mit einer kurzen 600 mm-Feldbahn auf eine massive Sturzrampe aus Beton gefahren und dort abgekippt. Der Weitertransport erfolgte per Lkw. Zum Transport standen zwei Loks des Typs Ns1 (LKM Babelsberg) sowie diverse Muldenkipper á 0,75 m³ zur Verfügung. Die gebraucht erworbenen Loks hatten die Bezeichnungen "Hexe I" und "Hexe II". Ihre Herkunft ist unbekannt.

Die Foto entstanden im Mai 1975 vermutlich kurz nach Fertigstellung der Bahn. Leider liegen fast keine Informationen vor, so dass bislang viele Fragen offen bleiben. Offensichtlich erfolgte die Einstellung der Bahn bereits nach wenigen Jahren gegen Ende der 70er Jahre.

 
Blick über das Abbaufeld.   Der Bagger.
 
Lok "Hexe I" mit Leerzug.   Die massive Betonrampe. Der Sinn des Gleises im Vordergrund ist wie so vieles bei dieser Bahn leider unbekannt.
Die Reservelok "Hexe II" abgestellt unter der Rampe. Auffällig das quadratische Schild mit der Nr. "5" auf dem Vorbau.