Gärtnerei Otto Große & Sohn, Radebeul (Stand: Juli 2006)


Die Gärtnerei Otto Große & Sohn baut im sächsischen Radebeul vor den Toren Dresdens diverse Gemüsesorten an. Wegen der teilweise recht beengten Platzverhältnisse ist das gesamte Gelände durch ein umfangreiches Gleissystem in 500 mm Spurweite erschlossen. Bei der Bahn dürfte es sich somit vermutlich um die letzte noch in regulärem Betrieb befindliche 500 mm-Feldbahn in Deutschland handeln. Auf einem weit verzweigten Netz, welches sämtliche Gewächshäuser und die angrenzenden Felder erschließt, kommen bedarfsweise die beiden vorhandenen Loks vom Typ Ns1 zum Einsatz. Die gesamte Gleisanlage hat etwa 1 km Länge und ist sehr interessant angelegt. Diverse Kreuzungen, Abzweige, Schleifen und Querverbindungen ermöglichen den gleismäßigen Anschluss fast jeden Winkels, auch wenn heute viele der Stichgleise nicht mehr oder nur selten genutzt werden. Der Wagenpark besteht aus diversen Flachwagen zum Stapeln der Gemüsekisten sowie einigen Kipploren, die vornehmlich dem Abfalltransport dienen. Kleinere Mengen werden der Einfachheit halber von Hand bewegt, erst bei größeren Pflanz- und Ernteaktionen wird auf die Loks zurück gegriffen.

 
Zur Beladung abgestellter Leerzug mit LKM 247441.   Die zweite Ns1 (LKM 260084) abgestellt vor einem der Gewächshäuser.
 
Die umfangreichen Weichenverbindungen im Hof der Gärtnerei...   ...sowie einer der Streckenäste auf den Feldern.
 
Abgestellter Leerzug mit typischen Flachwagen.   Im Hof abgestellte Kipplore mit Gartenabfällen.
Vom Schäferhund bewachter und mit Tomaten beladener Wagen für den Handverschub.