Zuckerfabrik Asembagus (Stand: Aug 14)


Die östlichste Zuckerfabrik mit Feldbahnbetrieb auf der Insel Java ist zugleich die Mühle mit den schönsten noch befahrenen Strecken, vielen Brücken und einer herausragenden Besonderheit im Zugbetrieb: Einem mehrmals die Woche verkehrenden Güterzug aus vierachsigen gedeckten Güterwagen, mit dem der abgesackte Zucker von der Mühle zum etwa 5 km nordwestlich gelegenen Hafen von Jangkar transportiert wird. Leider ist der Zugbetrieb inzwischen komplett verdieselt und abgesehen von einigen O&K-Exoten (MV2a, MV6a) sowie einer Schöma fest in japanischer Hand.

Die letzten beiden im Schuppen stehenden O&K-Dampfloks kommen allenfalls noch für Charterfahrten auf die Strecke, sofern sie das überhaupt noch schaffen. Die optisch wie technisch nur noch als Wracks zu bezeichnenden Maschinen sind völlig am Ende: An allen Ecken undicht, die Stangen und Steuerung fürchterlich ausgeschlagen und ohne funktionierende Schmierung, die Injektoren und die Zylinderentwässerung defekt sowie die Rauchkammern und Rohre vom Rost zerfressen! Eine der Maschinen unter Dampf zu sehen, bereitet unter diesen Umständen schon mulmige Gefühle, zumal das junge Personal in Anbetracht der seltenen Dampfeinsätze nur rudimentäre Erfahrungen im Umgang mit Dampfloks zu haben scheint und den Kessel gern mal trocken heizt. Bei leerem Wasserstandsglas sollte man sich die Sache dann lieber nur noch aus der Ferne ansehen, weil es sonst vielleicht die letzte Nahaufnahme werden könnte! Auch die Fahrkünste des Personals halten sich in Grenzen: Warum man bei einem nicht zu überhörenden Schlag und anschließendem Rumpeln die im Schritttempo fahrende Lok nicht anhält, sondern noch munter weiterfährt, bis am Ende alle vier Achsen der Lok neben dem Gleis stehen, bleibt rätselhaft. Über den Ablauf der folgenden zweistündigen Wiedereingleisung breite ich mal den Mantel des Schweigens...

Und so brauchte es mehrere Anläufe, ehe dann doch die erhofften traumhaften Bilder von einem Dampfzug auf der palmengesäumten Strecke entstanden, auch wenn schlussendlich mit einem Diesel kräftig nachgeholfen werden musste!

 
Die O&K-Diesellok Nr. 1 im Schuppen.   Lok 10 im Rangierbahnhof an der Mühle.
 
Kurz hinter der Mühle ist die Lok entgleist.   Baden im Abwasserkanal!
 
Lok 10 überquert einen übervollen Kanal.   Bewachter Bahnübergang mit ortsüblicher Schutzhütte aus Bambus.
 
In den Feldern. Vorn Bambussetzlinge.   Die höchste Brücke der Südstrecke.
 
Diesel 2 mit einem Leerzug auf der Nordstrecke.   Diesel 7 mit dem Zuckerzug auf dem Weg zum Hafen.