Zuckerfabrik Kanigoro (Stand: August 2014)


Im Dunstkreis der Großstadt Maduin im Westen von Ost-Java gibt es eine erstaunlich große Ansammlung von Zuckerfabriken, von denen immerhin noch fünf mit mehr oder weniger regelmäßigem Dampfbetrieb aufwarten. Eine davon ist Kanigoro, direkt im Stadtgebiet von Maduin gelegen. Von den zwölf vorhandenen Dampfloks steht zwar lediglich noch eine Maschine im täglichen Einsatz, dies aber sehr zuverlässig. Im Gegensatz zu anderen Mühlen werden die Lokomotiven hier noch ausschließlich mit Bagasse (ausgepressten Zuckerrohrschnitzeln) gefeuert. Die ringförmige 700 mm-Gleisanlage der Zuckerfabrik bietet ganztags gute Fotomöglichkeiten. Die Züge werden von der Lkw-Verladung am Werkseingang in einem 270-Bogen um das Werk herum zur Entladung bzw. in den Abstellbahnhof geschoben. Die Loks arbeiten dabei mit dem Tender am Zug, so dass gerade die Ausfahrten aus dem Abstellbahnhof fotogen richtig herum erfolgen.

Im August 2014 kam Lok 11 zum Einsatz, während Reservelok 6 neben dem Schuppen abgestellt stand. Bei beiden Maschinen handelt es sich um von O&K gebaute Standard-Dn2t-Maschinen. Exotischer sind lediglich die mehr oder weniger desolat hinterstellten Loks 1 und 5 (Cn2t, Borsig bzw. Vulcan Iron Works) sowie 26 und 27 (B'Bn4vt, DuCroo & Brauns, ex. Semboro). Für javanische Verhältnisse geradezu exotisch ist auch die Lok 9, eine der hier seltenen Henschel-Dn2t.

 
Diesel D2 beim Zurückdrücken eines Vollzuges.   Der Lokschuppen mit den Loks 6, 11 und 1.
 
Die Loks 26, 7 und 9 im Lokschuppen.   Die von Vulcan Iron Works gebaute Lok 5.
 
Lok 11 beim Bagasseladen.   Der Heizer auf der Lok 11 bei der Arbeit!
 
Lok 11 holt einen Leerzug aus dem unter alten Bäumen gelegenen Abstellbahnhof, um ihn zur Lkw-Verladung am Werkeingang zu befördern.