Zuckerfabrik Sragi (Stand: August 2014)


Die indonesische Zuckermühle mit dem derzeit stärksten Dampfeinsatz ist jene in Sragi. Immerhin bis zu sieben Dampfer waren im August 2014 auf der dortigen 600 mm-Feldbahn täglich mit der Beförderung der Züge vom Verladebahnhof außerhalb des Werkes bis in den Rangierbahnhof an der Entladung beschäftigt, während die einzige im Einsatz befindliche Diesellok das Beidrücken der Vollzüge in die Entladung übernahm. Eine Besonderheit der Mühle besteht in der großen Vielfalt des Lokparks: Neben den auf Java weit verbreiteten D-Kupplern von O&K befinden sich hier auch solche von Jung und Hartmann sowie bullige En2t-Loks von Schwartzkopff im Einsatz. Da letztere über eine zusätzliche Blindwelle zur Stangenführung verfügen, wirken sie auf den ersten Blick sogar wie F-Kuppler! Die noch vorhandenen leistungsschwachen kleinen B-gekuppelten Loks von Henschel und Decauville sind hingegen abgestellt.

Die Loks pendeln praktisch pausenlos zwischen Verladebahnhof und Werk hin- und her, was im Vergleich zu anderen Zuckermühlen zu einer enormen Betriebsamkeit führt. Da die schweren (ungekuppelten!) Vollzüge stets geschoben werden, sind wegen der schlechten Gleislage in Verbindung mit teilweise atemberaubenden Fahrgeschwindigkeiten häufige Entgleisungen an der Tagesordnung. Das Personal nimmt diese aber meist gelassen - die nächste stumpf befahrene Weiche wird's schon wieder richten!

Folgende Dampfloks konnten im August 2014 im Einsatz beobachtet werden:
5, 7 (beide Schwartzkopff), 12, 16 (beide Hartmann), 17 (Jung), 19 und 20 (beide O&K). Daneben kam an der Entladung der japanische Diesel Nr. 27 zum Einsatz.

 
Blick vom Verladekran: Mehr Dampf geht kaum!   Lok 17: Ein Jung-D-Kuppler mit seltsamer Speiseleitungsführung.
 
Die beiden 1928 gebauten Schwartzkopffloks 7 und 5.   Lok 5 schiebt einen Vollzug zur Mühle.
 
Lok 12 ist beim spitzen Befahren einer Weiche entgleist.   Blick auf den Füherstand der Hartmannlok. Schön die sächsische Feuertür.
 
Im Lokschuppen dampft Lok 16 (Hartmann) neben Lok 8 (O&K)   Die Loks werden mit Holz gefeuert, hier Lok 12.