Feldbahn Ahlenmoor (Stand: März 2008)

- von Jörg Stechbart -


Gut lässt sich ein Besuch der Feldbahn im Ahlenmoor mit der nicht zwingend feldbahnbegeisterten Familie mit anderen Aktivitäten verbinden. So war zur besten Kaffeezeit ein organisierter "zufälliger" Abstecher zum Moorinformationszentrum quasi auf der Durchreise eine sehr angenehme Unterbrechung - Danke an Familie Resinger.

Im Ahlenmoor bei Wanna ist aus einem Moorabbaugebiet ein hervorragendes Besucher- und Informationszentrum entstanden. Das ehemalige Torfwerk wurde dazu komplett einer Sanierung unterzogen, deren Aufwand man anhand einer Ausstellung im Inneren nur erahnen kann. So ist das Leben mit und von dem Torf sehr anschaulich dargestellt worden, natürlich wurde auch das Thema Moorleichen nicht unterschlagen.

Bei Kaffee und Kuchen sitzt man direkt neben den Sachzeugen der Torfverarbeitung, die in den Café- und Restaurantbereich integriert wurden. Der "beste" Platz erlaubt den direkten Blick auf die Entladung der Torfloren. Vom neu angelegten Moorbahnhof kann man zu einer Rundfahrt in das Moorgebiet starten. So erfährt der Besucher viel Wissenswerte über die Kultivierung der Flächen oder kann das unberührte Hochmoor erleben.

Der Fahrzeugpark wird durch die regional typischen Bauarten bestimmt. So sind Lokomotiven der Fabrikate Diema und Schöma sowie die klassischen Torfloren vorhanden. Die Feldbahn steht natürlich nicht im Vordergrund der Schaustellung, dennoch gibt es so manche Besonderheit zu entdecken, wie eine Torflore aus der Erstausstattung mit Holzrahmengleis oder eine Schleppweiche.