Waldeisenbahn Buschhaus (Stand: April 2007)


Der Waldeisenbahn Buschhaus e.V. betrieb direkt neben der Straße von Radeburg nach Meißen in der Ortslage Großdobritz eine 600 mm-spurige Feldbahnanlage. Diese umfasste einen Dreiviertelkreis von etwa 300 m Länge nebst einem kurzen Stichgleis zum Bahnsteig. Die Anlage wurde nicht fertiggestellt, da wegen Querelen mit der Gemeinde der Bau nach langem Hin und Her 2006 schließlich eingestellt werden musste. Ein Neuanfang soll nun im brandenburgischen Exil, genauer gesagt in der ehemaligen Brikettfabrik Domsdorf gewagt werden...

Als Triebfahrzeug stand nur eine Ns1 (LKM Babelsberg 247481) zur Verfügung, die zwar wieder mit einem Originalmotor vom Typ 1 NVD 14 ausgerüstet wurde, ansonsten aber einige Änderungen über sich ergehen lassen musste. Neben dem an einen Lanz Bulldog erinnernden Auspuff und den etwas ungewöhnlichen Motorraumtüren fiel insbesondere die Druckluftanlage zum Betrieben eines Typhons auf. Auch der auf einem hölzernen Lorengestell aufgebaute Personenwagen war für Feldbahnpuristen mit seinem beleuchteten Tischchen in der Mitte sicher nur schwer zu verdauen, aber das ist ja das Schöne an unserem Hobby: Hier kann sich jeder nach seinen Vorstellungen austoben…

Ansonsten standen mehrere Muldenkipper, diverse Spezialwagen auf Lorenfahrgestellen sowie eine Handhebeldraisine zur Verfügung. Letzte entstand im Eigenbau und ist in Anlehnung an historische Vorbilder sehr puristisch ausgeführt. Das Gefährt erreicht von vier Mann angetrieben eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit, was vom Bedienpersonal beim Einlauf in Bögen schon ein gehöriges Maß an Standfestigkeit erfordert.

Warten wir also gespannt auf Neuigkeiten aus dem brandenburgischen Domsdorf! Bis dahin ein wehmütiger Blick zurück:

 
Blick auf das Bahnsteiggleis (links) und die Einfahrt ins Gleisoval (rechts).   Ein Besucherzug beim Umsetzen auf die Strecke am Bahnübergang.
 
Blick auf die sehr schön gelegene Strecke.   Ein kleiner Haltepunkt.
 
Die abgestellten Lorengestelle mit Spezialaufbauten.   Die Handhebeldraisine.