Schaubergwerk "Volle Rose" Oehrenstock (Stand: Juni 2010)


Im Schortetal bei Oehrenstock in der Nähe von Illmenau wurde bis 1968 bergmännisch Flussspat abgebaut. Auch in den folgenden Jahrzehnten diente der zugehörige Stollen noch der Bewetterung des Bergwerks. Erst kurz vor der Wende wurde der Stollen verschlossen, 1991 erfolgte die Schließung des weiterhin vom Nachbarort Gehren aus befahrbaren Bergwerks. Einem unmittelbar danach gegründeten Verein zur Umwandlung der Grube in ein Schaubergwerk mit zugehöriger Feldbahnanlage war kein langes Leben vergönnt, erst die Übernahme durch die Gemeinde im Jahre 1998 nebst Vereinsneugründung stellte das Vorhaben auf solide Füße. Der Feldbahnteil wurde von einem privaten Sammler übernommen, der die Anlage mittlerweile zu einer der größten Feldbahnsammlung in Deutschland ausbaut hat.

Heute können etwa 100 Feldbahnloks so ziemlich jeden bekannten Herstellers sowie dutzende Loren aller Bauarten in Oehrenstock bewundert werden. Eine Besonderheit ist die ungewöhnlich große Anzahl verschiedener Jung-Loks mit Originalmotor. Der parallel zur Sammlung entstandene 1,2 km lange Feldbahnrundkurs mit interessanter Streckenführung ist eine der schönsten Feldbahnstrecken überhaupt und fügt sich sehr harmonisch in die Umgebung ein. Das Schaubergwerk "Volle Rose" und die Feldbahn sind dabei eng miteinander verzahnt. Dem Besucher wird so neben der Befahrung des Bergwerks auch eine Rundfahrt durch das romantische Schortetal geboten.

 
Bahnhof am Bergwerk. Links neben der Grubenlok befindet sich der Stolleneingang.   Zwei sehr schön aufgearbeitete Ns1 am Bergwerk.
 
Eine BN30R mit dem Lorenzug.   Ein Holzzug mit Ns2f im Wald.
 
Ab und zu kommt auch die Dampflok eines Thüringer Feldbahnfreundes zum Einsatz. Hier darf sie vor dem Lorenzug zeigen, was in ihr steckt.   Die Bahn verfügt über zwei nette kleine Brücken, die sich schön ins Bild setzen lassen.
 
Ein besonderes Schmuckstück ist diese alte Deutz-Lok (Baujahr 1930), die wie die meisten der vorhandenen Maschinen betriebsfähig ist.   Beim Kipploretreffen 2010 war auch die Woltersdorfer DL6 auf der Anlage zu Gast. Im Hintergrund ein weiteres Gastfahrzeug - ein Spoorijzer der Eisenbahnfreunde Lippe.