Campingplatzbahn Irfersgrün (Stand: April 2009)

- Ein Beitrag von Jörg Stechbart -


Von stillgelegten Feld- und vornehmlich Grubenbahnen konnte Maik Pester das Material für seine Campingplatzbahn übernehmen. Ausschlaggebend für die Wahl der Spurweite von 500 mm war 1979 der Erwerb von 4 Grubenhunten von einem befreundeten Sägewerksbesitzer in dieser Spurweite. In den Jahren bis 1990 wurden Schienen und Weichen vom Profil S 7 und S 10 verbaut. 1990 bestand die Möglichkeit, Gleismaterial mit dem Profil S18 zu erwerben. Fast die gesamte Gleisanlage bis auf einige Nebengleise wurde in der Folgezeit auf S 18 umgebaut, die Erweiterungen wurden ebenfalls in S 18 ausgeführt. Die Weichen wurden aufwendig von 465 mm umgespurt. Die Strecke verbindet die Endpunkte des Platzes, ein Kreisverkehr ist für ihn keine Option, allenfalls eine Schleife. Fertig gestellt ist die Anlage jedoch noch nicht, es wird auch noch einige Zeit vergehen, da Pesterīs Campingplatzbahn meistens ein Ein- Mann- Betrieb ist.

Es existiert ein recht abwechslungsreicher Fahrzeugpark, wobei dominant eine Ns 1 sowie eine El 9 die Traktion übernehmen. Eine Besonderheit ist die installierte Druckluftbremse an der Ns 1.

Als nächste größere Projekte sind die Fertigstellung der Werkstatt und die Aufarbeitung einer Metallist geplant, um die "Lärmbelästigung" der Campinggäste durch eine weitere Akkulok in Grenzen zu halten. Die Vielfalt an Fahrzeugen ist zum Großteil durch Tausch mit anderen Feldbahnkollegen und durch gute Beziehungen zu den Anfang der 90er Jahre noch reichlich in der näheren Umgebung vorhandenen Feld- und Grubenbahnbetrieben entstanden.

Auf dem Familiengrundstück gibt es noch eine kleinere Gleisanlage in 600 mm. Hier stehen ausschließlich Akku- Loks zum Bewegen der Loren bereit. Interessant ist die in einer Fernsprechbude versteckte Ladestation für die Akkumulatoren.

Doch für Maik Pester ist das noch nicht Eisenbahn genug, so betreibt er eine Anzahl Regelspurtriebwagen der Baureihe 171 / 172. Diese im Volksmund liebevoll Ferkeltaxen genannten Fahrzeuge werden deutschlandweit, hauptsächlich in Mitteldeutschland, zu unterschiedlichen Anlässen eingesetzt. Genannt sei nur der regelmäßige Einsatz auf der heutigen "Erzgebirgischen Aussichtsbahn".

Der Campingplatz Irfersgrün befindet sich abseits des eigentlichen Ortes dafür direkt am gleichnamigen Haltepunkt der Strecke Zwickau - Falkenstein - Klingenthal. Dieser wird stündlich von der Vogtlandbahn (VB1) bedient. Eine Fahrt direkt in das Stadtzentrum von Zwickau ist ein besonderes Erlebnis. Für den Eisenbahnfreund ist der gemeinsame dreischienige Streckenabschnitt mit der Zwickauer Straßenbahn besonders interessant. Zeigt es doch, wo ein Wille ist, kann auch ein Gleis sein. Im nahe gelegenen Erzgebirge lassen sich zahlreiche Eisenbahnexkursionen durchführen, so sei nur ein Ausflug nach Schönheide empfohlen.

Wer jetzt sein nächstes Urlaubsziel gefunden hat aber nicht auf Camping steht, kann sich auch ein idyllisch gelegenes Ferienhaus in der nahen Waldsiedlung mieten. Die "Ferienhäuser von Tailleur" werden ebenfalls durch die Familie Pester betreut.

Ein Dank an Familie Pester für die schönen Ostertage in ihrer Ferienhausanlage, es blieb kein Wunsch offen und an Maik für die freundlichen Erläuterungen zu seiner Feldbahn.