Waldbahn Kemence (Stand: Sept. 2006)

- von Zsolt Baronfeind -


Die Freunde des Ungarischen Schmalspurbahn-Vereins in Kemence in Nordungarn haben auf der einst 12 km langen Waldbahnstrecke (600 mm) eine umfangreiche Sammlung an Feldbahn- und Schmalspurfahrzeugen zusammen getragen. Es sind mehrere Lokomotiven (teils aus deutscher Produktion) vorhanden. Von den einst 12 km Strecke sind derzeit etwa 3 km befahrbar. Eine Gruppe dieses Vereins befasst sich speziell mit der Aufarbeitung einer ungarischen Maschine des Typs C50 (Baujahr 1956), was eine immense Herausforderung darstellt.

Die C50 wurde im Jahre 2004 aus dem Bergwerk Fesõpetény als völlig desolates Wrack erworben. Die Besonderheit der Maschine besteht darin, dass sie als einzige ihres Typs zu Betriebszeiten von 760 mm auf 600 mm umgespurt worden war. Von den insgesamt 161 gebauten Loks waren ansonsten nur 12 Stück in 600 mm geliefert worden. Für den Bau der Lokomotiven griff man auf bewährte Bauteile aus dem LKW Typ Csepel (Steyr-Lizenz) (Motor, Getriebe, Elektrik) zurück. Der Rahmen der C50 ist ein geschweißter Grundrahmen mit Gewichtskästen an den vier Rahmenecken. Durch füllen dieser Kästen konnte sowohl die Achslast als auch die Gewichtsverteilung der Lok eingestellt werden.

Die Gruppe "C50" hat sich zur Aufgabe gemacht, aus dem Wrack wieder einer fahrfahige Lok herzurichten. Was in Anbetracht des schlechten Zustandes der Lok fast aussichtslos erscheinen mag, ist Dank der engagierten Arbeit der Vereinsmitglieder schon ein gutes Stück voran gekommen: Die fehlenden Radsätze wurden beschafft, die Lok zerlegt, der Rahmen und die Aufbauten gründlich gereinigt und lackiert - es geht voran!

Link zu Webseite des Vereins: www.c50.tar.hu

 
Die C50 am Fundort Fesõpetény.   Bergung der Lok.
 
Waldbahn Kemence: Besucherzug mit O&K-Lok.   Waldbahn Kemence: Eine von LEW gebaute EL9.