Feldbahn Malente-Lütjenburg (Stand: November 2010)

- Ein Beitrag von Carsten Recht -


2005 begannen die Aktivitäten an der Normalspurstrecke Malente-Lütjenburg, die gerade vom Netz der DB abgetrennt worden war. Der Abriß drohte und dank der Bereitschaft der Mittenwalder Eisenbahn-Immobilien GmbH&Co.KG, die Strecke zu kaufen, konnte die FKBG eine Vereinbarung über den Einbau einer dritten Schiene treffen, um auf 600 mm Spurweite einen Museumsbahnbetrieb zu installieren.

In Malente gab es bis in die 50er Jahre eine interessante Kiesbahn vom Bahnhof nach Vierth (ca.1,5 km lang), die mit einer Oberursel-Lok bedient wurde. Und Lütjenburg - so war geplant - sollte ursprünglich mit einer 750-mm-Schmalspurbahn an Eutin angeschlossen werden. Insofern lag die Idee einer Schmalspurbahn nach Lütjenburg nicht so fern. Im gleichen Jahr gelangten zwei Hochbordwagen aus Polen nach Malente (Bj. 1954!) und wurden aufgearbeitet. Im Juni 2006 war der erste Streckenabschnitt umgespurt und die Deutz OMZ 122 (ex Gudow) von der "Wilden Erika", einer Museumsbahn in der Nähe von Buchholz i.d. Nordheide nebst einem Personenwagen aus Ostpreußen zog die ersten Züge über die Strecke. 2007 gesellte sich ein weiterer, 1894 von Weyer in Düsseldorf für die Zniner Kleinbahn (600 mm) gebauter Personenwagen hinzu. Im September 2007 wurde dann das 10jährige Jubiläum der FKBG gefeiert und die Dampflok "Dimitrias" (1912 von Decauville für den Straßenbahnverkehr auf der griechischen Pilionbahn gebaut) gelangte für zwei Wochen nach Malente.

Die Strecke erweiterte sich mit den Jahren von 1 km auf 5,5 km und befand sich im Ausbau um weitere 3 km, als Ende 2010 das Aus kam: Der Bahn wurde der Betrieb untersagt, da keine Betriebsgenehmigung des Landes vorgelegen hatte. Auch die Umspurung auf 600 mm war nicht genehmigt worden. Mit der erzwungenen Rückspurung auf Regelspur ist die Feldbahn damit Geschichte.

 
Lok Kö 0409 "Willem" und Lok Kö 0408 "Erika". Beide stammen ursprünglich von der Kiesbahn Gudow.   Solartriebwagen ELSE der Buchhorster Waldbahn überquert die Bahnhofstraße auf dem Drei-Schienen-Gleis zum Bahnhof Malente.
 
Gemischter Zug auf der Schwentine-Brücke zwischen Gremskamp (Flohmarkthallen) und Malente Bahnhof.   Dampflok "Dimitrias" als Gastlok des Frankfurter Feldbahnmuseums e.V. vor dem restaurierten Weyer-Personenwagen von 1894 und dem "Ostpreußen" am Bahnhof Malente.