Parkeisenbahn Syratal Plauen (Stand: Mai 2006)

- Ein Beitrag von Kay Steiner -


Die Parkeisenbahn Syratal Plauen wurde am 07.10.1959 als Pioniereisenbahn eröffnet. Gebaut wurde die Anlagen und die Strecke von der Wismut AG und der Plauener Straßenbahn in freiwilligen Aufbaustunden. Die Fahrzeuge, eine E-Lok und drei Personenwagen wurden ebenfalls von Wismutkumpeln der in der Nähe liegenden Schachtanlage Zobes gebaut. Bei der Lok handelt es sich um eine Eigenkonstruktion bassierend auf zwei Akkuloks vom Typ Metalist. Die 600 mm-Bahn ist die einzige ihrer Art in ganz Europa, die mit elektrischer Energie aus einer Oberleitung betrieben wird. Die Fahrdrahtspannung beträgt 220 V=.

Mittlerweile ist der Fahrzeugpark angewachsen. So kamen zwei weitere betriebsfähige Lokomotiven vom Typ El30 Tandem hinzu, ein Grubenzug bestehend aus Manschaftstransportwagen, div. nicht betriebsfähige Fahrzeuge und seit 2004 gibt es auch eine Diesellok vom Typ Ns2f. Diese ist seit Oktober 2005 auch wieder betribsfähig und soll nach ihrer endgültigen Fertigstellung und Zulassung als Rangier- und Reservefahrzeug, vor allem bei Ausfällen der doch nicht mehr ganz jungen E-Anlage, sowie vor Arbeitszügen zum Einsatz kommen. Seit Februar 2005 gibt es einen Förderverein der die Parkbahn unterstützt und hauptsächlich die schwere Instandhaltung der Fahrzeuge übernommen hat, aber auch im Fahrdienst aushilft.

Infos auch unter: www.parkeisenbahn-plauen.de

 
Die "Krokodile" der Parkeisenbahn: Eine Metallist-Lok...   ...sowie ein El30-Tandem.
 
Zug im Bahnhof der Parkeisenbahn...   ...und auf der Strecke.
 
Die in erbärmlichem Zustand befindliche Ns2f bei Anlieferung...   ...und nach Abschluss der technischen Aufarbeitung. Dazwischen liegen Welten!