Feldbahn Petershagen (Stand: August 2009)

- Ein Beitrag von Jörg Stechbart -


Im ungewöhnlich dicht mit privaten Feldbahnen besetzten Gebiet im südöstlichen Umland von Berlin entsteht derzeit in Petershagen an der Ostbahn eine weitere Feldbahnanlage. Jörg Grahl, ein Mitstreiter im Feldbahnprojekt 500 in der Berliner Wuhlheide, begab sich in gewisser Weise auf Abwege und befasst sich nun mit dem Aufbau einer Anlage in 600 mm Spurweite im heimatlichen Garten. Trotz der abweichenden Spurweite gibt es einige Gemeinsamkeiten mit der Feldbahnsammlung von Jörg Stechbart im Nachbarort, wie sich erst jetzt herausstellte: So stammt die Grahl'sche Ns1b ursprünglich ebenfalls aus Klausdorf und besitzt gleichfalls noch den originalen Einzylinder vom Typ 1 NVD 14. Obendrein besaß die Lok bei Übernahme ein falsches Fabrikschild - eben jenes von der Ns1 aus dem benachbarten Fredersdorf, welches somit nach über 10 Jahren wieder an die richtige Lok gelangte…

Januar 2005: Erste Erfolge sind schon sichtbar: Der Rahmen der Lok wurde entrostet und grundiert sowie der Motor in einer Fachwerkstatt instand gesetzt. Das wieder eingehauchte Leben des Einzylinders lässt wohl jedes Feldbahnerherz höher schlagen - nicht nur die Schleppergemeinde weiß, was gut ist!

Mai 2006: Die Fortschritte auf der Anlage sind ganz erheblich. Das Gleisoval rund um das ganze Gelände ist fertig gestellt und die Ns1 dreht brav ihre Runden. Mit einer Diema DL6 war am 15.05.2006 lokmäßig sogar ein eher unerwarteter Neuzugang zu verzeichnen.

Mai 2008: Von den bei einem Lokschuppenbrand beschädigten Loks des Torfwerks Borstel bei Sulingen konnte eine weitere Diema DL6 übernommen und wieder zum Leben erweckt werden.

Juli 2009: Nach einer kleinen baulichen Umgestaltung ist das Oval wieder befahrbar. Aus Bernau gelangte eine Ns2f in den Bestand.

 
Abgestellte Kipploren.   Blick auf den Lokschuppen.
 
Der grundierte Rahmen der Ns1 (LKM 260120).   Die Blechteile der Lok vor der Aufarbeitung.
 
Der fertige, eingeachste Rahmen mit aufgesetztem Motor im Januar 2005.   Die fertig aufgearbeitete Ns1. Mangels Anlassers wird die Lok derzeit per Hand angekurbelt.
Die Ns1 mit einem schönen Kipplorenzug auf dem Oval.