Stumpfwaldbahn Ramsen (Stand: Sept. 2006)

- von Jörg Stechbart -


Eingebettet in einer wunderschönen Ausflugsregion, dem Eistal, findet der Feldbahnfreund die Stumpfwaldbahn. An Sonntagen, wenn auch die Stumpfwaldbahn öffentlich nach Fahrplan verkehrt, ist der Ansturm der Erholungssuchenden so groß, dass sich die Anreise nach Möglichkeit mit der Deutschen Bahn (KBS 666 - RB 46) aus Richtung Ramsen auf dem eigens wieder in Betrieb genommenen Streckenabschnitt empfiehlt.

Ausgangspunkt der Bahn ist der Bahnhof Eiswoog, der zugleich auch den wohl bedeutendsten Zugang zum Tal darstellt. Das stilvoll ins Tal eingefügte Empfangsgebäude liegt direkt unterhalb einer imposanten Fachwerkbrücke, der ab hier stillgelegten Regelspurbahn in Richtung Kaiserslautern (KBS 672 - RB 65). Tritt man näher an das Gebäude und schaut in die Fahrkartenausgabe, so verbirgt sich im Inneren ein "gut getarnter" Lokschuppen.

Der Fahrzeugpark ist eher zweckbestimmt ausgerichtet, so findet man keine unbewegte Feldbahnsammlung sondern Rollmaterial für den Personenverkehr und der Gleisunterhaltung. Dieses befindet sich größtenteils in einem sehr gepflegten Zustand, zuweilen allerdings auch etwas verspielt. Für mich besonders interessant: Zur Standardausrüstung fast jeder Bahn in ganz Deutschland gehört wenigstens eine Lok aus den Hause LKM - hier in Form des Typs Ns2f.

Eine Besonderheit dieser Feldbahn mit Kleinbahncharakter ist die Ausrüstung der Fahrzeuge für den Personenverkehr mit einer Druckluftbremse. Diese ist bei dem Streckenverlauf in Richtung des jetzigen Endpunktes Bockbachtal auch notwendig, passt sich der Oberbau ganz den topographischen Gegebenheiten an. Erste Kunstbauten wird die Strecke weiter in Richtung Ortsrand Ramsen aufweisen, an deren Bau z.Z. intensiv gearbeitet wird.

Abschließend soll gesagt sein: Eine Bahn wie geschaffen für den sonntäglichen Familienausflug.

 
Die Zuglok vom Tage: Eine Diema DS40.   Blick auf den im Empfangsgebäude integrierten Lokschuppen.
 
Eine der beiden Ns2f.   Die kleinbahnartigen Wagen der Bahn.
Blick auf den Führerstand der DS40. Bemerkenswert sind Druckluftausrüstung und Sprechfunkanlage.