Die Krohn'sche Feldbahn (Stand: Juni 2009)

- Ein Beitrag von Jörg Krohn -


Die Feldbahn von Jörg Krohn im etwa 10 km südlich von Neumünster gelegenen Wiemersdorf befindet sich derzeit noch im Bau, jedoch können nach den Aktivitäten des vergangenen Sommers schon erste Fortschritte besichtigt werden. Vordringlichste Aufgabe war die Herrichtung eines trockenen Unterstandes für die vorhandenen Fahrzeuge. Als Lokschuppen ist ein nicht mehr benötigter Carport hergerichtet und mit zwei Gleisen versehen worden. Diese beiden Gleise sollen einmal vor dem Schuppen mit einer Selbstbau-Drehscheibe verbunden werden. Die eigentliche Strecke deren Länge im Endausbau ca. 40 m betragen wird soll über eine Weiche am Schuppen vorbei geführt werden. Die Gleise wurden im Schuppen mit Gehwegplatten ausgelegt, während sie vor dem Schuppen künftig im Rasen liegen sollen.

Bislang sind zwei Fahrzeuge vorhanden: Eine Jung EL 105 und eine Motordraisine. Die EL 105 wurde am 11. März 1935 mit der Fabriknummer 5942 von Jung geliefert. Die Maschine war nach einigen Umwegen über verschiedene Bauunternehmen seit 1968 bei den Hamburger Wasserwerken in Hamburg-Curslack eingesetzt. Nach ihrer endgültigen Abstellung gelangte sie an den Hamburger Feldbahnhändler Eilers, von dem sie im Jahre 2002 erworben werden konnte. Die Lok hat in ihrem recht langen Leben diverse Umbauten über sich ergehen lassen müssen und präsentiert sich heute in stark veränderter Gestalt. Auch ihren originalen Motor vom Typ SE-110 hat sie eingebüsst und besitzt nun einen DEUTZ Verdampfermotor vom Typ MAH 914.

Die Draisine basiert auf einem Motorrad vom Typ NSU Presto, welches aus dem Jahre 1938 stammt. Wann und wo es zur Draisine umgebaut worden ist, liegt bislang im Dunkeln es handelt sich jedoch nicht um das Produkt eines Feldbahnfreundes. Der Rahmen wurde aus einfachen L-Profilen zusammen geschweisst und mit dem Motorradrahmen kombiniert. Das Fahrzeug befindet sich nur leihweise in Wiemersdorf und war bereits auf diversen Feldbahntreffen zu sehen.

Nachtrag: Im Juni 2009 wurde das Projekt wegen Umzugs aufgegeben. Ein Wiederaufbau am neuen Standort ist jedoch geplant.

 
Die EL 105 auf dem Hof des Feldbahnhändlers Eilers.   Blick auf den im Bau befindlichen Lokschuppen.
 
Die EL 105 vor dem neuen Lokschuppen.   Die Draisine als Gastfahrzeug in Deinste.