Kienäppelbahn Zeesen (Stand: November 2013)


Im an der Dresdner Bahn südlich von Berlin gelegenen Körbiskrug, einem Ortsteil von Zeesen, betreibt Lutz Wollenberg eine kleine, sehr gepflegte Gartenbahn in 600 mm Spurweite, die eine Vielzahl interessanter und seltener Details aufweist. Den Gegebenheiten des Grundstücks optimal angepasst besteht ein etwa 70 m langer Kurs in Form einer Wendeschleife sowie zweier Abstellgleise. Vorhanden sind vier Weichen unterschiedlicher Bauformen, so auch eine Schleppweiche mit beweglichem Herzstück, welche bemerkenswerter Weise in Eigenkonstruktion entstand. Der Oberbau besteht vornehmlich aus Schienen mit Profil S10, die auf Holz-, Stahl- und Blechschwellen verlegt wurden. Auf einem kurzen Abschnitt fanden sogar Originalschienen und Kleineisen der ehemaligen Jüterbog-Luckenwalder Kleinbahn (750 mm) Verwendung.

Der Fahrzeugpark umfasst mehrere Kipploren und -fahrgestelle, die wie fast das gesamte Gleismaterial aus teilweise seit langer Zeit stillgelegten Ziegeleien der näheren Umgebung stammen. Ergänzt wird die Anlage durch eine Sammlung verschiedenster Feld- und Kleinbahnutensilien, deren größtes Exponat die viele Jahre in einem Braunkohletagebau bei Finsterwalde als Wartehäuschen genutzte Hälfte eines schmalspurigen sächsischen Güterwagenkasten der Gattung GGw ist. Seit Januar 2005 hat die Bahn auch eine Lok: Eine Gmeinder 10/12 konnte aus dem bayerischen Geretsried beschafft werden. Trotz des Anfangs recht besorgniserregenden Zustandes konnte die Lok in rekordverdächtiger Zeit wieder betriebsfähig hergerichtet werden und dreht nun - von einem auf Benzin/Gas umgebauten Skoda-Dieselmotor (!) angetrieben - ihre Runden...

Update: Inzwischen hat das Grundstück den Eigentümer gewechselt und die Bahn wurde im Herbst 2013 abgebaut. Ein Neuaufbau ist auf einem größeren Grundstück im etwa 60 km entfernten Klausdorf vorgesehen.

 
Ein Schmuckstück der Anlage ist die selbst gebaute Schleppweiche.   Das Herzstück der Schleppweiche, das gar nicht wie ein Eigenbau wirkt.
 
Der Arbeitsvorrat - links ein behelfsmäßig "motorisierte" Lorenfahrgestell.   Blick auf die sauber verlegten Gleisanlagen. Im Hintergrund der gerade in Anlieferung befindliche sächsische GGw.
 
Die auf Blechschwellen aufgebaute Weiche 1.   Die Gmeinder 10/12 bei der Ankunft in Körbiskrug.
 
Die neu gefertigten Blechteile für das Lokgehäuse.   Die fertig gestellte Lok im Dezember 2005.