Torfwerk Grandshagen (Stand: März 2013)

- von Ronny Sdunzik -


Das Torfwerk im pommerschen Grandshagen (Grądy) liegt wenige Kilometer nördlich der Kreisstadt Greifenberg (Gryfice) und ist Ausgangspunkt der wohl bekanntesten Torfbahn in Polen. Die Besonderheit des Betriebes besteht im heute fast ausschließlichen Einsatz von Loks der Firma Diema, von denen mindestens neun Stück im Bestand sind. Von den früher vorhandenen, aber für den Einsatz im Torf eigentlich viel zu schweren Wls40 bzw. Wls50 kündet lediglich noch eine als Denkmal aufgestellte Wls50 (EAW Posen/ZNTK Poznan 1912/1968). Mit den Loks 11 und 12 stehen neben den Diemas allerdings auch noch zwei Loks des recht seltenen polnischen Typs Gls30 im Einsatz.

Die Diema-Loks haben in den letzten Jahren durch den Einbau anderer Motoren auch optisch einen tiefgehenden Wandel mitgemacht: Neben einer recht grellen Farbgebung sind es vor allem die teilweise exotisch anmutenden neuen Aufbauten und Führerhäuser, die um die neuen Antriebe herum entstanden und die meisten Loks kaum noch als Diemas erkennbar werden lassen. Dies gilt im Übrigen auch für die Lok 11 (Gls30), die optisch nicht mehr viel mit einer Gls30 gemein hat.

 
Blick ins Moor mit Torffräse und Feldbahnzug.   Der mit drei Loks bespannte Zug auf dem Rückweg ins Werk.
 
Lok 12 (Gls30) und Lok 1 (DS14).   Lok 7 (DS 11, Diema 3931/1976) im vertrauten Grün.
 
Lok 9, ein DL6-Nachfolger des Typs DFL10 (Diema 4715/1984).   Die kaum noch als Gls30 erkennbare Lok 11.